Foto Herz klein

MAGIC HEART – YOGA SEQUENZ FÜR DIE HERZENERGIE

Die folgende Übungsreihe aktiviert den Bereich um das Kreuzbein (dieses steht im Zusammenhang mit der Herzenergie), verbindet uns mit unserer Intuition und weitet unseren Brustkorb, um so Raum zu schaffen für unsere Atmung sowie Liebe und Mitgefühl.

Im SHIATSU wird über das Konzept der Meridiane der Zugang zur „Feuerenergie“ gesucht, um mögliche Dysbalancen auszugleichen. Der Herz-Meridian ist einer der zwei Meridiane, die dem primären Feuer zugeordnet werden. Unser Organ Herz versorgt uns durch seine Kraft mit allem, was wir zum Leben brauchen und ist somit Zentrum unseres Daseins. Es ist hierbei jedoch auf die Mithilfe und den Schutz eines funktionierenden Körpersystems angewiesen. Weiters ist unser „energetisches“ Herz der Ort, wo wir Gefühle wie Liebe und Mitgefühl am stärksten empfinden können und wo wir lernen können, im Hier und Jetzt präsent zu sein. Hier finden wir Zugang zur reinsten Form unseres Bewusstseins.
Die folgende Übungsreihe aktiviert den Bereich um das Kreuzbein (dieses steht im Zusammenhang mit der Herzenergie), verbindet uns mit unserer Intuition und weitet unseren Brustkorb, um so Raum zu schaffen für unsere Atmung sowie Liebe und Mitgefühl.


1. MAGIC ONE – BECKENKLOPFEN: Lege dich auf den Rücken auf eine weiche Unterlage und stelle deine Füße etwa hüftgelenksweit auf. Deine Arme liegen neben dem Körper. Spüre die leichte Wölbung in deinem unteren Rücken. Hebe nun dein Becken etwas nach oben und lasse es dann sanft nach unten auf den Boden fallen. Wiederhole diese Bewegung und lass sie zu einem rhythmischen Klopfen oder „Peppeln“ werden.

MAGIC TWO – VERBINDUNG MIT DEM „DRITTEN AUGE“: Lasse deine Knie sanft zueinandersinken und führe deine Handflächen zusammen. Lege dann deine Daumenballen auf den Bereich zwischen deinen Augenbrauen und verweile dort einige Atemzüge. Das verbindet dich mit deinem tiefen Bewusstsein und läßt deinen Geist klar werden.

3. MAGIC THREE – WEITE IM BRUSTRAUM: Nimm ein Meditationskissen oder ein anderes Kissen und lege es dir so unter den Rücken, dass es sich unterhalb der Schulterblätter befindet. Die Arme lege entweder direkt neben den Körper, oder breite sie zur Seite oder nach hinten aus. Du sollst ohne Ziehen oder Schmerzen ganz entspannt für einige Atemzüge oder Minuten liegen können. Die Höhe des Kissens passe einfach deinem Körper und deinem momentanen Bedürfnis an. Die Übung dehnt die Zwischenrippenmuskulatur und verhilft zu einem tieferen Atem, sie schafft Raum im Herzen. Wichtig ist, dass du dabei sanft vorgehst, damit dein Körper diese Dehnung annehmen kann und nicht verkrampft.

Share this post

Share on facebook
Facebook
Share on print
Print
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top